Viele kleine Risse und Brüche in der Hüfte

Monti ist eine 20-jährige Haflingerdame und seit 17 Jahren in meinem Besitz. Durch Turniere und Trainerprüfungen hat sie mich immer toll getragen. Zuletzt hat sie als absolutes Verlasspferd als Therapiepferd gearbeitet und m. A. an dieser Arbeit die meiste Freude gehabt.

Im April 2015 hatte sie einen Weideunfall, ihre Hüfte wurde durch viele kleine Risse und Brüche zerstört. Trotz mehrerer Klinikaufenthalte und stetige, liebevoller tierärztlicher Behandlung ist Monti nicht mehr belastbar und steht unter ständiger medikamentöser Behandlung.

Gleich durch die erste Behandlung von Marie Seibel, konnte ich am nächsten Tag eine deutliche Verbesserung erkennen. Monti hat sich viel freier bewegt, sie ist auf der Wiese gallopiert und wirklich fröhlich und agil. Vorher hatte Sie immer Momente und Tage, wo sie sich vor Schmerzen nicht bewegen mochte. Durch die Schonhaltung hat sich ihr ganzer Körper und ihr Gangbild verändert, aber durch die ganzheitliche Behandlung hat Marie auch diese Verklebungen und Blockaden in der Schulter, im Genick und Hals lösen können.

An dem linken Vorderbein war eine Umfangsvermehrung zu beobachten. Nach nur einer Behandlung hat sich nach zwei Tagen eine Wundheilung eingestellt. Es bildete sich Schorf und nach ein paar Wochen war kaum noch was zu erkennen.

Das wunderbarste an Maries Behandlung ist aber, wie Monti mental darauf reagiert. Sie ist eher ein Zappelmax und findet nichts schlimmer, als alleine lange auf einem Fleck stehen zu bleiben. Während der Behandlung entspannte sich Monti total, sie trägt ihren Kopf ganz tief, ihre Augen sind geschlossen, sie gähnt und schüttelt sich vor Wonne und wirkt einfach erleichtert und dankbar.

Ich freue mich so sehr, dass Marie Monti so sehr helfen kann und bin ihr vom ganzen Herzen dankbar. Montis Lebensfreude wird durch Marie bestens erhalten.

In großer Dankbarkeit
Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.